twitter

alt Text. Ich sehe nichts

Info: Bildbeschreibung (BS) und AlternativText oder altText (in allen Schreibweisen) dient der Beschreibung visueller Abbildungen/Bildern/Fotos/Texte in Bildform usw. für sehbeeinträchtigte Personen; die diesen Text dann mit einem ScreenReader anhören können

„Ich seh den nicht!“

Hin und wieder kommt die Frage auf, warum die Bildbeschreibung nicht für alle sichtbar ist.
Diese Frage hat eine gewisse Berechtigung.

Da in einer guten Bildbeschreibung jedoch NUR das gesagt wird, was auf dem Bild für Sehende eh zu sehen ist, ist diese Anfrage eher nachrangig.

„Sehende“ sehen das Bild – sehbeeinträchtigte Personenhören die Bildbeschreibung.

So weit so gut.

Was spräche aber dagegen, dass auch Sehende die Bildbeschreibung zu sehen bekämen?

Würde der Bildbeschreibungstext immer direkt mit angezeigt, bekämen Sehende Doppeltes, das ihre Timeline überflüssig aufblähen würde. Sehende würden zu Recht fragen: „was soll das?“, dies Doppelgemoppel? Ich sehe doch das Bild!“

Sie würden sich u.U. bevormundet fühlen, wenn ihnen das Ganze noch einmal in Worten gesagt würde, was sie eh schon erfasst haben. Sie wären irritiert.

Wir sehen auch noch eine andere Sache,

die eher kontraproduktiv wäre:

Manche Zeitgenoss*innen deuteten bereits an, dass man die 1000 Zeichen (die für die Bildbeschreibung/AlternativText zur Verfügung stehen) ja hervorragend würde nützen können, um längere Tweets zu erschaffen.

Das wäre dann allerdings
nicht! im Sinne des Erfinders, und eher kontraproduktiv.
Nicht umsonst hat Twitter ja eine Zeichenbegrenzung; ist Twitter doch auch ein Kurznachrichtendienst, kein Blog und kein Zeitschriften-Magazin-Format.

der AlternativText wird bei Twitter etc. als quasi „Hilfsmittel“ verwendet; sollte somit auch der eigentlichen Zielgruppe zur zweckmäßigen Nutzung zur Verfügung sein.

auf Anfrage lesbar

Auch wir würden es begrüßen, wenn Sehende auf Anfrage über diesen Text informativ verfügen könnten.

Leider scheint dies, nicht nur wegen einer eventuellen Missbräuchlichkeit, beim Plattform-Betreibenden nicht angesagt zu sein.

So bleibt es in der Twitter-Umgebung spannend.

Hoffen wir, dass bald eine systemgenerierte Kennzeichnung vorhandener Bildbeschreibung durchgesetzt wird; denn dies ist im Sinne der #Inklusion wichtig und förderlich.

Also: Schaun wir mal, dann sehen wir schon. 😉

P. S.: Je nach Gerätekonfiguration und Software können Inhalte im ALT–Tag eingesehen werden. Dies ist nicht einheitlich, und verändert sich auch von Zeit zu Zeit.

auf Twitter gibt es eine Möglichkeit sich AlternativTexte, sofern diese vorhanden sind, durch Bots zu erschließen.

außerdem kann man das „Hilfsmittel“ der Bildbeschreibung auch mit Screen Reader auslesen, die auf Android und Apple Smartphones zur Verfügung stehen.

auch die VorleseFunktion auf Smartphones hilft bein erschließen von Bildbeschreibung.

schwarze Linietext Ende